Die Idee

Zusammen mit meiner Geschäftspartnerin betreibe ich in Braunschweig ein Architektur- und Planungsbüro mit dem Schwerpunkt energetisches Bauen und – Sanieren. Ich bin Architektin, Energieberaterin und Energieeffizienz-Beraterin mit „grüner Seele“. Ich möchte eine Idee mit Euch/Ihnen teilen.

Ein Leben in bescheidenerer Form, individuell gestaltet und doch in selbstgewählter Gemeinschaft, naturverbunden, ökologisch nachhaltig, reduziert auf den Lebensraum, der nötig ist, um bescheiden zu leben, ohne auf räumlichen Komfort und bequem erreichbarer Infrastruktur verzichten zu müssen – ein Traum aus einem Märchenreich?

Wir leben in einer Zeit, in der die Konsequenzen der Prinzipien „Größer, Höher, Schneller, Weiter, Mehr“ deutlich spürbarer werden. Unsere Konsumorientierung steht in direktem Zusammenhang mit der Zerstörung unserer Umwelt und immer mehr Menschen sind bereit, ihre Haltung zu überprüfen, bewusster zu konsumieren und mit weniger von besserer Qualität zufrieden zu sein.

Mit dem bewussten Verzicht auf unnötige und ungesunde Konsumgüter gewinnen höhere Werte an Bedeutung; Gemeinschaft, Zusammenhalt, globale Verantwortung und Verbundenheit mit allem Lebendigen in uns und um uns herum. Die Notwendigkeit zu teilen rückt im Bewusstsein vieler Menschen immer weiter nach vorn und schafft damit ein Klima des Zusammenrückens.

Schon Mahatma Gandhi wusste: „Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier“.

Die Tiny-House-Bewegung basiert mit ihren Kleinsthäusern auf einer konsequenten und vollständigen Reduktion auf das Allernötigste an Wohnraum und Wohnkomfort. Diese Radikalität spricht einige Menschen an, vielen Menschen ist diese Veränderung ihrer Lebensform jedoch zu extrem.

Meine Wortkreation Modest – Hausing verbindet zwei Prinzipien miteinander: modest (aus dem Englischen übersetzt: bescheiden) mit dem von mir erdachten Begriff des „Hausing“, dem gemeinschaftlichen Zusammenleben in individuell gestalteten, bescheidenen Häusern.

Mit dem Konzept Modest – Hausing möchte ich eine neue Wohn- und Lebensform etablieren, die mehr Bescheidenheit voraussetzt, ohne gänzlich auf Komfortzonen verzichten zu müssen. Wir schaffen Möglichkeiten, in überschaubaren, achtsamen Gemeinschaften zusammenzuleben und entwickeln Wohn-Eigentum in bezahlbarer, umweltschonender und nachhaltiger Form.

Kleinfamilien, Alleinstehende, Senioren oder junge Paare können sich zu Wohn- und Lebensgemeinschaften finden, sich Grundstücke oder Bauflächen teilen und eine Gemeinschaft gründen, die eine bescheidene Privatsphäre mit der Idee von Gemeinsamkeit, Unterstützung und naturverbundenerem Leben zusammenführt.

Wir möchten unsere Welt mit dem Konzept Modest – Hausing verbessern, sie, - frei nach Astrid Lindgren -, so gestalten, wie sie uns gefällt.

Das könnte beispielsweise so aussehen:

Diese in einem Reihenhausgebiet in Braunschweig gelegene und seit Jahren nicht genutzte Spielplatzfläche kann mit Modest-Hausing- Haustypen nachverdichtet werden.

Hier können sich die Modest-Hausing Typen Stack Castle, kleiner Hobbit und Little Witch das Grundstück teilen, - bescheidene Wohnträume in grüner Umgebung.

Hier ein Beispiel für die Nachverdichtung in Wohngebieten:

Reihenhausgebiet in Braunschweig, eine seit Jahren nicht genutzte Spielplatzfläche, die man mit Modest-Hausings nachverdichten könnten. Hier würden sich die Modest-Hausings, Typ Stack Castle, kleiner Hobbit und Little Witch das Grundstück teilen. Bescheidene Wohnträume in grüner Umgebung.



Pläne und Planungen

Modest – Hausing – Haustypen:

Unser Büro hat unterschiedliche Modest – Hausing – Haustypen entwickelt, die sich für dieses neue Wohn- und Lebenskonzept eignen.

Die Hausgrößen liegen zwischen 45 m² und 80 m² und sind so konzipiert, dass sich z.B. vier Eigentümer von Modest – Hausing - Häusern ein 600 – 700 m² großes Einfamilienhaus-Grundstück teilen können. Die derzeit immensen Kosten des Grundstückskaufes minimieren sich so auf 25% pro Wohneinheit.

Die Modest – Hausing - Haustypen haben märchenhafte Namen erhalten, sie unterstreichen den Sehnsuchtsgedanken, verdeutlichen den Wunsch nach nachhaltiger Veränderung und vermitteln ein Gefühl von zu-Hause-sein.

Die Gebäude sind im Passivhaus-Standard in Holzskelett-Bauweise geplant.

Für die Fassaden sollen als Option recyclete Materialien wie Bleche und Altholz wiederverwendet werden.

Kleiner Hobbit: (60 m²) 1- geschossig

Dieses Haus hat sehr viel Stauraum… konzipiert haben wir es für junggebliebene Singles, Individualisten die in Gemeinschaft leben möchten, aber Ihr eigenes Reich schätzen


Stack Castle: (52 m²)

Dies ist unsere verspielte Stapelburg, hiervon gibt es auch noch eine Variante mit 70m²


Little Witch: (63 m²)


Merlin: ( 83 m²)


Merlin 2: ( 70 m²)


Überbauen mit Grünpaletten:

In den Städten sind unbebaute Flächen rar, daher haben wir Konzepte entworfen, Parkplätze oder Garagen- und Werkstatthöfe mit Grünpaletten zu überbauen, um darauf kleine Wohnoasen zu errichten.

Diese Deckenkonstruktionen werden auf Stützen über einer geeigneten Fläche so tragfähig ausgebildet, dass sie begrünt und mit kleinen Wohneinheiten wie z.B. Modest – Hausing – Haustypen bebaut werden und sich zu grünen Wohnoasen entwickeln können.

Die im städtischen Bereich dringend benötigten Parkplätze bleiben erhalten, es entsteht neuer Wohnraum und die Umwelt erhält eine kleine Atempause, eine Win-Win-Situation!

Zur Veranschaulichung haben wir nach gründlicher Recherche einen sehr zentral gelegenen Parkplatz in meiner Heimatstadt Braunschweig virtuell mit einer Grünpaletten überbaut und mit den verschiedenen Modest – Hausing – Haustypen ausgestattet.

Die ehemalige Markthalle Braunschweigs ist umrahmt von ihren Gründungsmauern, die seit Jahren von Graffiti-Künstlern als Leinwand benutzt werden und dadurch eine schöne Flächenbegrenzung darstellen.

Entstanden ist die Idee des kleinen Modest-Hausing Dorfes "Hagentraum"

Märchenhaft Lebensgemeinschaft in der Stadt

Zur Umsetzung

Die märchenhaft schöne Idee des Modest – Hausing kann eine lebbare Realität werden, wenn Menschen, die etwas verändern wollen, zusammenkommen.

  • Interessensgemeinschaften, denen das hier vorgestellte Konzept entspricht und die sich ein Leben in Gemeinschaft wünschen
  • Grundstückseigentümer und Investoren, die sich gegen den Bau überteuerter und identitätsloser Stadtvillen entscheiden und die bereit sind, neue und nachhaltig ökologische Wege zu gehen,
  • Eigentümer von Garagen- und Werkstatthöfen, die mit ihrer Entscheidung, ihre Garagen oder Werkstattflächen mit Grünpaletten überbauen zu lassen, einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten, ohne auf Gewinne z.B. durch eine Erbpacht verzichten zu müssen,
  • Städteplaner, die in ihre Bebauungsplanungen die ökologische und CO²-neutrale urbane Nachverdichtung in den Fokus nehmen,
  • mutige politische Entscheider und Entscheiderinnen, die sich für vereinfachte Genehmigungsverfahren und „grüne“ Steuernachlässe einsetzen,
  • Banken die „saubere Geldanlagen“ schaffen für Unterstützer solcher Projekte
  • Handwerksfirmen, die motiviert sind, das Konzept Modest – Hausing mit uns weiterzuentwickeln.

Ist Eure/Ihre Neugier und Euren/Ihren Mut geweckt?

Dann sprecht/ sprechen Sie mit uns!

Alle hier dargestellten Pläne und Entwürfe sind urheberrechtlich geschützt, ebenso der Name Modest – Hausing.