„Living In A Box“

Wohnen in Überseecontainern

Vor nicht einmal 25 Jahren führte ein gesicherter Arbeitsplatz oft zu einer in der Regel lebenslangen Ortsanbindung, vorzugsweise in einem großzügigen Eigenheim oder einer dem Verdienst angemessenen Mietswohnung. Die Immobilien- und Vermietungspreise in Braunschweig und andernorts haben inzwischen schwindelerregende Höhen erreicht, heutzutage werden Arbeitsverhältnisse oft zeitlich begrenzt und setzen ein hohes Maß an Flexibilität voraus, ein Durchschnittshaushalt umfasst deutlich weniger Mitglieder, die Anzahl der Singlehaushalte steigt stetig. Mit dem Wandel der Lebensumstände verändern sich auch die Ansprüche an das Wohnen. Menschen in Ausbildung, im Studium oder im Außendienst, Pendler oder auch ältere Menschen, die ihr Rentenalter nicht in einer kostenintensiven Seniorenresidenz verbringen und in reduzierter Wohnform ihr Leben gestalten möchten, - sie alle benötigen flexiblere Wohnkonzepte, die zeitlich begrenztes, kostengünstiges, modernes und zeitgemäßes Wohnen ermöglichen.

Moderner Wohnkomfort gepaart mit ökologisch nachhaltiger, reduzierter Lebensweise auf bereits bebauten Flächen mitten in Braunschweigs Innenstadt, - eine Utopie oder ein realisierbares Konzept? Angesichts der herrschenden Notlage auf dem Braunschweiger Wohnungsmarkt stellt das hier vorgestellte Konzept „Living In A Box“ eine realistische Möglichkeit dar, die Situation zu entzerren. Mobiles, modernes, Ressourcen schonendes Wohnen in aufgearbeiteten Containern oder vorgefertigten Kleinsthäusern, den sogenannten Tinyhouses, rückt zunehmend in den Fokus der Öffentlichkeit. Schon vor dem Baustart beginnt durch das Upcycling der gebrauchten Überseecontainer die Einsparung wertvoller Klimaressourcen.

Unser Konzept basiert auf der Idee, Garagen und Werkstatthöfe in Braunschweig mit begrünten Plattformen zu überbauen. So können Stellplätze erhalten bleiben oder sogar erweitert werden. Diese grünen Plattformen werden mit vorgefertigten, kompakten Wohneinheiten von maximal 60 m² Wohnfläche bestückt. Hierfür bieten sich ausrangierte Überseecontainer als Grundmodule an. Durch die intensive Begrünung der freien Fläche mit angelegten Bäumen und insektenfreundlichen Pflanzen über dem jeweiligen Grundstück entsteht eine angenehme, wohltuende Wohnatmosphäre. Zudem wird eine beträchtliche Menge an CO² gebunden, Feinstaub und Stickoxide werden reduziert und die Luftqualität der gepflasterten Höfe verbessert sich zunehmend durch die Photosynthese der Pflanzen. Umweltfreundliche Photovoltaikanlagen zur Stromerzeugung sind in unser Konzept einbezogen und sorgen für die nötige E-Mobilität der zukünftigen Bewohner.

Die Universitätsstadt Braunschweig, in der allein im Wintersemester 2018/19 fast 5000 Menschen ihr Studium begonnen haben, bietet eine Vielzahl an Flächen, die durch den Überbau mit Containern und Tinyhouses ökologisch nachverdichtet werden können. Wie sieht unser kreatives Wohnkonzept „Living In A Box“ konkret aus?

Wir möchten mit ausrangierten, upgecycleten Seecontainern ein Studentenwohnheim- bzw. Boardinghousekonzept verwirklichen. Der Garagenhof Im Gartenkamp 2 nahe der Braunschweiger Innenstadt wir derzeit von 60 Autobesitzern genutzt. Die ca. 2000 m² umfassende Fläche dort kann für 20 weitere Fahrzeuge als Carportstellplatz dienen. Es entfallen also keine Parkflächen, die Stellplätze können aufgestockt werden.

Auf der ersten Grünpalette sind 18 Appartements geplant, die zweite Ebene soll mit 11 weiteren Einheiten aus jeweils zwei zusammengesetzten 20-Fuß Überseecontainern bestückt werden.

Die Wohnfläche pro Einheit beträgt ca. 26-27 m². Insgesamt entsteht eine Wohnfläche von 754 m².


Als Erschließung dienen mehrere Treppenanlagen entsprechend den gültigen Bauvorschritten.

Die Wohnanlage soll mit einem autarken Heizkonzept, beispielsweise einem Mini BKW und erneuerbaren Energien beheizt und belüftet werden. Die Heizzentrale sowie weitere Technik- und Abstellräume sind im Bereich des Garagenhofes geplant.

Die Container erhalten eine gedämmte Innenhülle. Sie werden mit multifunktionalen Einbaumöbeln ausgestattet, die ein komfortables Leben auf kleinem Raum gewährleisten.


Auf den „Grünpaletten“ (begrünte Plattformen) ist gemeinsames Leben in der Natur ebenso möglich wie der Genuss eines ruhigen privaten Terrassenplätzchens.

„Living In A Box“ ist ein modernes, flexibles, kostengünstiges, Ressourcen schonendes und realisierbares Wohnkonzept, das in der Lage ist, die Wohnungsnot in unserer Stadt Braunschweig zu entzerren. Schon Albert Einstein sagte: „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“